Die Wasserpflanzen- und Aquascaping Community

Besuchen Sie doch einmal unsere Wasserpflanzen Community. Hier erhalten Sie viele wertvolle Tipps zum Aquascaping sowie zur Düngung und Pflege von Wasserpflanzen.

Vordergrund im Aquascape

Der Vordergrund im Aquascape nimmt eine entscheidende Rolle ein. Mit dem Vordergrund soll ein weicher Übergang zu Mittel- und Hintergrund geschaffen und zusätzlich die Atmosphäre und Tiefenwirkung des Beckens gesteigert werden. Meist finden sich so genannte Bodendeckerpflanzen in diesem Bereich, jedoch kann man auch gezielt freie Flächen schaffen, die noch deutlicher die Freiräume im Aquarium akzentuieren. Hinsichtlich der Bodendecker gibt es ausläuferbildende Pflanzen und auch kleinwüchsige Stängelpflanzen, welche sehr dicht am Substrat entlang wachsen. Glossostigma elatinoides z.B. kurz „Glosso“ genannt, ist ein sehr beliebter ausläuferbildender-Bodendecker. Die einzelnen Triebe dieser Pflanze werden hierfür ins Substrat gesetzt und bilden relativ zügig einen grünen Teppich. Ein weiterer sehr beliebter Bodendecker ist Hemianthus callitrichoides, welcher zu den Stängelpflanzen zählt und sich langsamer als Glossostigma ausbreitet, dafür jedoch ein sehr dichtes Polster am Bodengrund bildet. Hemianthus callitrichoides „Cuba“ (oft als „HCC“ abgekürzt) wird in kleine Teile geschnitten und danach ins Substrat gesetzt.

Schnecken, Welse und auch Amanogarnelen lieben es, diesen Bodendecker auszugraben und lassen manchen Aquascaper daran verzweifeln. Es bietet sich daher an, den Bodendecker vor dem Einsetzen von Tieren fest anwachsen zu lassen.

Grundsätzlich müssen alle Bodendecker von Zeit zu Zeit gestutzt bzw. gekürzt werden. Hierfür bietet sich eine scharfe Schere an, mit der die Pflanzen nicht zu zögerlich herunter geschnitten werden sollten. Auch wenn kurz nach dem Rückschnitt alles sehr kahl aussieht, kehrt der gesunde neue Wuchs schnell zurück, und man hat seinen grünen Teppich in kurzer Zeit wiedererlangt.

Bezüglich der Vordergrundbepflanzung gibt es natürlich noch viele weitere hübsche Alternativen und es sollte, je nach Layout, die passende ausgesucht werden. Unter Umständen biete sich auch eine grasartige Vordergrundpflanze an, etwa Eleocharis parvula. Generell sind bei der Pflanzenwahl für die einzelnen Bereiche keine Grenzen gesetzt. Mit einigem Arbeitsaufwand lassen sich auch höher wachsende Stängelpflanzen gut im Vordergrund einbinden, müssen jedoch oft gestutzt werden. Es können natürlich auch ganz andere Wege bezüglich des Vordergrunds eingeschlagen werden. Im Kapitel Grundlegende Formen im Aquascaping wird auch auf hohe Pflanzen im Vordergrund hinsichtlich der Tiefenwirkung eines Aquascapes eingegangen. Grundsätzlich sind alle Mittel erlaubt, um ein attraktives Aquarium zu gestalten.

Ein grüner Pflanzenteppich ist daher auch kein Muss in einem Aquascape. Je nach Layout bieten sich möglicherweise auch freie Sandflächen mit etwas Geröll viel besser an als ein voll bewachsener Vordergrund. Je nach Farbe und Struktur des Sandes wird ein sehr starker Kontrast zum Rest des Beckens geschaffen. Hierbei ist es wichtig, dass der Übergang der Sandflächen zu den bewachsenen Bereichen im Aquarium nicht zu abrupt vollzogen wird. Es wirkt beispielsweise oft sehr unattraktiv, wenn direkt nach der Sandfläche hohe Stängelpflanzen gesetzt werden. Hier sollten zunächst kleinbleibende Pflanzen gesetzt werden, um einen weichen Übergang zum Mittelgrund zu schaffen. Auch Dekorationsmaterialien wie Steine oder Wurzeln bieten sich für diesen Übergang an. Dem Aquascaper sind hierbei keine Grenzen gesetzt, es sollte jedoch auf eine harmonische Komposition geachtet werden. Viele unterschiedliche Pflanzensorten oder auch unterschiedliche Dekorationsmaterialien wirken schnell zu unruhig und fügen sich nicht immer passend in das Gesamtlayout ein. Manchmal ist weniger eindeutig mehr.

Hemianthus callitrichoides „Cuba“ einpflanzen

Zum Pflanzen empfiehlt es sich, die Pflanze aus dem Töpfchen zu ziehen und die Steinwolle knapp unter dem Grün abzuschneiden. Die Wurzeln verbleiben in der Steinwolle. Dann wird die Pflanze einfach in 4 Teile geschnitten und kann so eingesetzt werden. Die verbleibenden Reste der Steinwolle sind kein Problem für das Aquarium.

/images/aquascaping/aquascaping-hcc-04.jpg/images/aquascaping/aquascaping-hcc-05.jpg

Um eine gute Basis für den Start zu haben, sollten ausreichend Pflanzen zur Verfügung stehen (ca. 80% des Aquariums sollten bepflanzt sein). Bodendeckende Pflanzen wie Hemianthus callitrichoides „Cuba“ sollten immer in kleinen Portionen mit einem gewissen Abstand zueinander gesetzt werden. Hier werden die vorher geviertelten Pflanzen verwendet. Später bilden diese einen schönen „Rasen“. Eine Pinzette erleichtert das Einsetzen ungemein.

Glossostigma elatinoides beschneiden

Nach dem Beschneiden verbleiben am Glosso nur noch sehr wenige Blättchen. Es sind vorwiegend weiße Stängelchen zu sehen. Man denkt dann zunächst, dass es vielleicht keine gute Idee war, das Glosso runterzuschneiden, da die Bodendecke nun eher tot aussieht und man sich nur schwer vorstellen kann, dass aus den paar Stängeln wieder ein neuer schöner Glosso-Teppich entstehen wird.

Nachdem ein paar weitere Tage vergangen sind, fängt das Glosso an, seine alte Wuchsgeschwindigkeit aufzunehmen. Es treibt unentwegt neue Blättchen aus, so dass bald wieder ein schöner Glosso-Teppich herangewachsen ist. Eine Besonderheit fällt jedoch auf: die Blättchen sind insgesamt sehr viel kleiner als vor dem Beschneiden.

Das Glosso ist nun wieder sehr dicht nachgewachsen und sieht schöner aus als vorher. Die Blätter sind insgesamt kleiner nachgewachsen und bilden nun einen noch attraktiveren Vordergrund.