Die Wasserpflanzen- und Aquascaping Community

Besuchen Sie doch einmal unsere Wasserpflanzen Community. Hier erhalten Sie viele wertvolle Tipps zum Aquascaping sowie zur Düngung und Pflege von Wasserpflanzen.

Eisen (Fe)

Wie wichtig die Eisenversorgung ist und wie häufig Eisenmangelerscheinungen bei Aquarienpflanzen sind, zeigt sich daran, dass die ersten im Handel erhältlichen Aquariendünger Eisendünger waren. Eisen wird von allen Mikroelementen in der höchsten Menge benötigt, von manchen Autoren wird es sogar zu den Makro-Nährelementen gezählt.

Dieses Metall ist Co-Faktor vieler Enzyme, und da es leicht zwischen den Oxidationsstufen +2 und +3 wechseln kann, ist seine Hauptfunktion die Elektronen-Übertragung in Redox-Ketten. Es ist z.B. Bestandteil der Cytochrome, die bei der Zellatmung in den Mitochondrien und bei der Photosynthese in den Chloroplasten beteiligt sind. Weil Eisen bei vielen Enzymreaktionen der Chlorophyll-Synthese eine Rolle spielt, ist bei Eisenmangel die Chlorophyllproduktion verringert, was sich typischerweise in der Eisen-Chlorose zeigt. Das Blattgewebe ist dabei zwischen den Blattadern gelb bis weißlich, während die Blattadern zunächst noch grün bleiben. Zuerst sind die jüngsten Blätter an den Sprossspitzen betroffen, weil Eisen in der Pflanze relativ wenig mobil ist. Solche Chlorosen treten aber auch bei Manganmangel auf.

Eisen ist zwar in natürlichen Land- und Wasserlebensräumen oft in großer Menge vorhanden, aber überwiegend in schwer löslicher, nicht pflanzenverfügbarer Form, wie Eisenhydroxiden und Eisenphosphat. Freie, für die Pflanzen aufnehmbare Eisen-Ionen (Fe2+, Fe3+) sind nur in geringer Menge vorhanden. Die Pflanzen haben zwei verschiedene Strategien zur Eisenaufnahme:

  1. Ansäuerung des Bodens durch Abgabe von Protonen (H+-Ionen) und dadurch Erhöhung der Löslichkeit von Fe3+, Reduktion von Fe3+ zu Fe2+ an der Wurzeloberfläche und anschließende Aufnahme in die Zelle.
  2. Bei Süßgräsern, darunter den Getreide-Arten: Abgabe eines pflanzeneigenen Chelators (Mugininsäure, ein Phytosiderophor) in den Boden, Komplexierung von Fe3+ und Transport des Eisen-Phytosiderophor-Komplexes in die Wurzelzelle. Innerhalb der Pflanze wird Eisen durch pflanzeneigene Chelatoren transportiert.

In Düngern ist das schwerlösliche Eisen an Stabilisatoren bzw. Chelatoren wie EDTA, DTPA, HEEDTA, Citrat, Gluconat oder Ascorbat gebunden, um es in Lösung zu halten und für die Pflanzen besser verfügbar zu machen.

Folgende Aqua Rebell Dünger führen Eisen zu